Wie du auf die Frage: “Hast du eine Freundin?” antwortest

“Wenn wir von Unentschlossenheit sprechen, habe ich eine Frage für Euch. Letztlich hatte ich zwei Frauen gedatet, die mich beide gefragt haben, ob ich eine Freundin habe. Ich sagte beiden, dass “ich für keine Frau exklusiv sei.”

Eine der beiden Frauen hat auch eingewilligt sich mit mir zu treffen, aber dann ließ sie unser Date platzen. Sie sagte ihr gehe es nicht gut, was ich aber irgendwie nicht glaube. Glaubst du es liegt an meiner Antwort? Ich jedenfalls glaube, dass diese Frau mich in diese Partner-Situation bringen wollte und meine Antwort dem Ganzen aber den Wind aus den Segeln genommen hat, und mich ins Abseits gedrängt hat.”

[AdSense-A]

Er hat es absolut richtig gemacht, und es sollte auch dein Ziel sein, die Frage „Hast du dein Freundin?“ nicht einfach mit einem ja/nein abzuhandeln, wie es die meisten Männer tun. Ein gerades „ja“ oder „nein“ übergibt die Kontrolle des Gesprächs eindeutig und ohne Umschweife in die Hand des Fragenden, und macht die ganze Sache im generellen recht uninteressant.

Hinzu kommt, dass es egal ist ob du „ja“ oder „nein“ sagst. Wer es darauf anlegt, kann dir jede Antwort als die falsche auslegen

  • Du sagst „ja“; Dann bist ‘vom Markt‘ und nicht mehr verfügbar (oder ein Typ, der sobald seine Freundin ihm den Rücken zukehrt, gleich and den Rockzipfel anderer Frauen hängt, und sie hintergeht
  • Sagst du hingegen „nein“, dann wurdest du von anderen Frauen nicht vorausgewählt, also muss irgendwas an dir nicht stimmten (wieso sollten die anderen Frauen dich sonst nicht wollen?)

Du kommst also in Teufels Küche ob du es bist oder du es nicht bist. Solltest du aber sagen „Ich bin nicht exklusiv“ bringt das auch Probleme mt sich. Du wirst mit höchster Wahrscheinlichkeit entweder als der freiheitsliebende wilde Kerl angesehen, der noch nicht erwachsen ist, oder aber bist dann „nicht das was sie sucht“.

Wie also um Himmels Willen diese Frage beantworten?

Wieso Frauen die Frage stellen

wenn sie frägt ob du eine Freundin hastAls ich angefangen habe, Frauen abzuschleppen war das die Frage, die mich fast verrückt gemacht hätte

„Hast du eine Freundin?“

Egal, wie ich sie beantwortet habe, sah ich eine unerwaretete und konträre Dynamik in der Interaktion zwischen mir und der Frau. Unabhängig davon wer davor die Kontrolle über das Gespräch hatte, nach dieser Frage war es immer Frau, die in der führenden Position war. Ich war am druchdrehen. Das war das Kryptonit for die Anziehungskraft.

Alles was die Frau tun musste um den Plan, das Verlangen und die Anziehungskraft mit einem Schlag zu zerstören, waren diese vier kleinen Wörter. Das Beste, was ich nach dieser Frage und meiner Antwort, welche es auch immer sein mochte, erwarten konnte, war dass wir Freunde bleiben… aber daran hatte ich ja kein Interesse.

Mit Sicherheit wissen Frauen welchen Effekt diese Frage auf die Ihre Anziehungskraft für einen Mann bedeuten muss, dachte ich. Sie müssen wissen, dass sie alle guten Pläne zerstört, Verlangen killt und die Chance zunichte macht, dass wir beiden jemals zusammenkommen.

Ich war mir sicher, dass die Durchschnittsfrau diese Frage oft genug gestellt haben muss um den Effekt dieser zu kennen.

Also wieso sollte sie sie immer und immer stellen?

Emotionaler Ausbruch gegen bewusstem Konversationskiller

Was ich mit großer Sicherheit sagen kann, ist dass ich zu dem Entschluss gekommen bin, dass es zwei verschiedene Typ Frauen gibt.

  1. Frauen, die tatsächlich absolut emotional sind, die wirkliches Interesse an dir haben und frei nach dem Sprichwort das Herz auf der Zunge haben und einfach ausplaudern, was sie gerade denken. Und die Frage ob du eine Freundin hast, schwirrte gerade in ihrem Kopf umher.
  2. Frauen, die genau wissen welchen Effekt diese Frage hat, die wissen, dass es dich aufwühlt und innerlich schon mal lachen, da sie sich ohnehin für die ganze Sache im Driverseat sehen.

Die ersteren sich in einer Art süß und unschuldig in ihrer Art und Weise des einfach Herausplatzens mit der Frage. Sie interessieren sich wircklich für dich und wenn sie dich fragen ob du eine Freundin hast, verraten sie sich selbst: sie wollen dich als Freund(Partner) und wollen so rausfinden ob du dafür zur Verfügung stehst.

Die Kehrseite ist, natürlich, wie bei allen höchst emotionalen Frauen, ihre Gefühle können flüchtig sein. Bedeutet, im einen Moment bist du der Mann ihrer Träume und sie will dich heiraten, dann geschieht etwas und im nächsten Moment hat sie sich entschieden, dich noch nicht einmal in ihrem Freundeskreis zu akezptieren.

Wenn du also denkst, dass du einfach sagen kannst: „Ja, klar – ich bin frei!“ nur weil sie dich ja als Freund haben will, weil sie die Frage gestellt hat und alles ist geritzt… denk nochmal darüber nach!

Die zweite Frau kann beides sein; weniger angenehm und leicht zu beeindrucken am Anfang, aber auch unglaublich abwechslungsreich sobald deine Anmach – Fähigkeiten mit der Zeit wachsen.

Diese Frau denkt, dass sie über dir steht. Je nachdem wie sie es sieht, kann es sein, dass sie Ihren sozialen Status deutlich über dir, oder sie sieht bei sich die höhere soziale Erfahrung und denkt sie ist kleverer als du und nimmt dich nicht ernst.

Wenn die Frau dich nicht ernst nimmt, kann sie dies auf zwei Arten machen:

  • Sie kann nett zu dir sein, ein wenig nebensächlichen Small Talk betreiben um dich dann sanft von sich zu weisen
  • Sie kann auf Angriff gehen, Interesse an dir vortäuschen und unterschwellig die Interaktion von euch beiden untergraben, indem sie dich durchcheckt und durchtestet und dabei kein gerades Haar an dir lässt.

Die meisten Frauen machen ersteres, aber ab und an ziehst du den Zonk! und erwischt eine von zweiter Sorte.

Dies kann davon kommen, dass diese Frauen einfach kaltherzig sind. Meistens jedoch liegt es daran, dass sie Witzbolde sind und Druck ausübenden Individuen sind, die ihren Kick davon erhalten die Leute in ihrer Umgebung (ihre Freunde inbegriffen) zu bekümmern, und nun sehe die Tatsache, dass du sie gerade anmachst, die sie als Gelegenheit ansieht, noch mehr Witze zu reissen und einer Person, die sie nicht kein eine harte Zeit zu bereiten.

Diese Frauen können dir viel Spass bereiten, WENN du es schaffst unbeschadet hinter diese Witzbold-haftige, Witze-machende oder Spaß-auf-deine-Kosten-machende Fassade auf eine lockere Art und Weise zu gelangen. Dafür darfst das von ihr gesagte nicht zu ernst nehemen, dann gelingt es auch.

Um das zu machen, solltest du aber folgende Fragen beantworten können.

Wie antworten und zwar richtig?

„Ich bin nicht so der feste-Freund Typ“, oder „Ich bin nicht wirklich ein eine-Frau-Typ“

So habe ich früher, als ich angefangen habe Frauen zu daten, geantwortet, wenn sie mich wieder mal damit konfrontiert haben, ob ich eine Freundin habe. Überlicherweise erhielt ich dann eine mysteriöse Antwort, wie „Ich verstehe“ oder „Oh… okay“ gefolgt von Entzug des Interesses oder der Gefühle. I habe nie wirklich verstanden, was das war, oder was geschehen war.

Heute, kann ich sagen das dies geschehen ist:

  1. Du Du bist nicht passend. Wenn du einer Frau sagst, dass du nicht so der eine-Frau-Typ bist, machst du dich unpassend für ca. 98% der Frauen. Selbst wenn die meisten Frauen, sich regelmäßig Typen angeln und One Night Stands haben, passt, ein Mann trotzdem nicht zu ihnen, der sagt, dass er keine Monogamie betreibt. Es ist ein seltsamer Widerspruch, aber nur weil sie oft Liebhaber mit nach Hause nimmt, bedeutet das nicht, dass sie sich selbst als eine sieht, die deswegen auf einen exklusiven Freund eher verzichten sollte als andere.
    Indem du sagst, dass du für keine exklusiv bist, nimmst du dich quasi selbst aus dem Rennen für die meisten Frauen, und positionierst dich als zwei dimensionaler Stereotyp
  2. Du bist zu steif. Ein Mann der relaxed ist, kommt nicht mit harten Regeln, wie seine Dates ablaufen müssen. Wenn du anfängst ihr zu erzählen, wie deine „Dating Rahmenbedingungen“ sind, kommunizierst du, dass du dir zu viele Gedanken gemacht hast. Frauen bevorzugen unbedacht Natürlichkeit, anstatt durchgeplanter Steifheit.
  3. Du bist zu sachlich. Eine wichtige Regel um Faszination aufzubauen, ist dass du, falls möglich, nicht direkt und sachlich auf Fragen antwortest. Wieso nicht? Weil sachliche Antworten die Neugier und das Interesse killen und das ist es ja wohl nicht, was du erreichen möchtest. Du willst diese aufbauen, nicht entfernen.
  4. Du machst es zur Vorliebe. Wenn du sagst, dass du nicht so der Beziehungstyp bist, impliziert das, dass etws mit dir nicht in Ordnung ist. Wenn du sagst, dass du nicht der eine-Frau-Typ bist, machst du daraus eine Vorliebe. Und das Problem an Vorzügen ist, dass sie von Leuten die diese Vorzüge nicht teilen auch nicht respektiert werden.  Nehmen wir das Beispiel aus den vielen Fähden zwischen den religiösen Glaubensrichtungen um ein Gefühl dafür zu bekommen.
  5. Du legst dich fest. Indem du der Frau sagst: „So bin ich!“ setzt du eine Statement, dass einen endgültigen Charakter hat. Das verschließt jegliche Möglichkeit für die Frau das anzufechten, was auch immer das „So“ ist, und es verneint jegliche Chance dass du deine Ansichten änderst.

sie möchte wissen ob du eine Freundin hastAlso ist dieses „Ich bin nicht monogam,“ Gerede ist also im Endeffekt kein Deut besser als ein einfaches „ja“ oder „nein“, wenn es darum geht, die Frage ob du eine Freundin hast zu beantworten.

Wenn du aber weder „ja“ noch „nein“ noch „ich bin nicht der Beziehungstyp“ sagen darfst – Was darfst du dann sagen? Was ist die richtige Antwort.

Wie du die Frage: „Hast du eine Freundin“ beantwortest

Wenn uns diese „ich bin kein Beziehungstyp“ Sache bei der Beantwortung der Frage nichts bringt, so lehrt sie und wenigstens eine Sache:

  1. Du willst zu ihr passen
  2. Du willst relaxed und locker wirken
  3. Du willst Faszination aufbauen
  4. Du willst etwas außer Kontrolle sein
  5. Du willst suggerieren, dass alles möglich und änderbar ist

Wie bringst du das alles unter einen Hut?

Ganz einfach: du sagst, dass du keine Frauen datest um nett zu ihen zu sein.

Wie Richard A. Bogg und Janet M.Ray in ihrem „The Heterosexual Appeal of Socially Marginal Men“ berichten, fühlen sich die meisten Frauen von maskulinen, dominanten Männern angezogen, die Ansätze von multiplen Persönlichkeiten in sich einen. Und natürlich müssen die Männer erreichbar sein.

Um es mal so zu sagen, du zeigst dich weder als uninspiererter, einfacher (ein Typ der einfach „nein“ sagt, wenn er gefragt wird ob er eine Freundin hat), noch als unerreichbarer Kerl (der Typ der mit „ja“ antwortet und also sagt, dass er vergeben ist, oder aber der sagt, dass er nicht so der „Beziehungstyp“ ist), aber als der schwer zu kriegende, aber nicht komplett außer Reichweite Typ. Du sendest somit die Frau in einen Marsch des Verlangens, dir zu zeigen, dass sie es wert ist, dich zu „bekommen“.

Also wie muss die Antwort also lauten?

Einfach:

„Mein Leben ist einfach zu stressig für eine Freund zur Zeit… das wäre ihr gegenüber absolut nicht fair.“

Also:

  1. Du passt und bist verlässlich, weil jeder weiß, wie sich Stress anfühlt
  2. Du bist locker, weil du einen hohen Stellenwert darin legst, dass du so beschäftigt bist
  3. Du weckst Interesse und Faszination und Neugier, weil sie wissen will wieso du so beschäftigt bist, dass du keine Beziehung führen kannst
  4. Es liegt außerhalb deines Kontrollradius – es ist nicht so, als ob du keine Beziehung haben WILLST, aber du hast gerade eben wichtigere Sachen zu erledigen.
  5. Du forderst die Frau heraus, die nach der Chance gegriffen hat dir zu beweisen, dass SIE die besste ist, besser als all die ANDEREN Frauen – vielleicht waren andere Frauen nicht in der Lage einen Stein in dein Brett zu schlagen, aber sie kann es

Normalerweise ist es so, dass du mit einer solchen Antwort aufwartest und sofort die nächste Frage bekommst: “Was nimmt dich denn so in Beschlag?” Dies geschieht aus dem einfachen Grund, dass sie wissen möchte, was so wichtig SEIN KÖNNTE, dass es selbst Beziehungen in deinem Leben überlagert.

Und schon hast du die Faszination und die Neugier geweckt.

Solltest du also das nächste Mal die Frage gestellt bekommen: „hast du eine Freundin?“ dann keine Panik. Sei nicht zu sachlich und verwehre ihr nicht die Chance sich in dein Territorium vorzukämpfen.

Stattdessen baue eine Herausforderung auf: es geht nicht darum, dass du verschlossen gegenüber Beziehungen bist, es ist lediglich so, dass noch nicht die richtige Frau vorbeigekommen ist, die wichtiger war, als die Sachen die du erledigen musst.

Die meisten Frauen werde diese Herausforderung annehmen und du wirst noch mysteriöser, faszinierender und begehrenswerter.

[AdSense-A]