Werde zum Mann, dem Frauen hinterherrennen

Einige Artikel habe ich nun schon darüber, geschrieben, wie Du dafür sorgen kannst, dass Frauen sich für Dich interessieren, wie Du sie auf Dich aufmerksam machst, wie Du das Eis brichst, welches anfangs immer zwischen Euch ist, und letztendlich wie Du Deine Freundin zurück bekommst.[/vc_column_text][vc_column_text]

Aber vielleicht sollte ich noch viel weiter vorne anfangen. Der Beginn Deiner erfolgreichen Interaktion mit den Frauen ist nicht das Auswählen der Frau Deines Interesses, nein, das bist Du. Ja, Deine Stimme ist wichtig, denn ihr Klang macht Dich ebenso sympathisch wie Dein Aussehen. Oder eben nicht. Und ja die Frau muss Dich riechen können, sonst hört Euer Tête-à-Tête auf, bevor es angefangen hat. Und beim Lesen dieser beiden Artikel ist mir aufgefallen, dass da etwas fehlt. Etwas, das nicht ganz so ins Detail geht, aber trotzdem tiefgründig ist. Die essentielle Frage zu Deiner eigenen Person:

Wie wirst du zu einem Mann, dem Frauen hinterherrennen?

Ich wollte immer schon ein Mann sein, um den sich die Leute versammeln, ihm zuhören. Im Idealfall nehmen sie noch etwas aus meinen Erzählungen, das ihnen hilft, sich leichter zu tun, mit auf den Weg. Wieso ich das wollte? Ich kann es Dir nicht wirklich sagen. Es liegt wohl einfach in meinem Erbgut.
NNichtsdestotrotz war es ein steiler Berg, der erklommen werden wollte. Es scheint, als ob es heutzutage nicht mehr „in“ ist, ein Mann zu sein, in der heutigen fast mimosenhaften Welt der sensiblen Männer und der selbstbewussten und aufsteigenden Frauen. Fernsehen und Filme potenzieren den schüchternen, unsicheren Mann; die starken Männer werden als Bösewichte dargestellt oder aber als dumme Bolzen, die von “starken“ Frauen und unscheinbaren Männern vorgeführt werden. Die Gesellschaft erzählt Dir, dass die Gefühle bei Männern das Wichtigste seien. Solange Du glücklich bist, ist das alles was zählt. Verstehe mich nicht falsch, es ist nichts Falsches an der Emanzipation der Frau und es ist ein Schritt, der höchst überfällig ist und den wir freudig begrüßen sollten. Was mich an der ganzen Geschichte stört, ist die Denke der zwei verschiedenen Geschlechter, eines starken und eines schwachen. Und letztendlich die Verschiebung, die stattfindet.
Ja, wir feiern das Normale in der Comfort Zone und unterdrücken das Besondere. Es scheint, als würde das Außergewöhnliche die Standards der gewöhnlichen Welt stören. Aus diesem Grund wirst Du davon abgehalten, besonders zu sein und das Außergewöhnliche zu verfolgen, da Du damit diejenigen in Deinem Umfeld verschrecken würdest.
Tja, wenn Du nun aber wissen willst, wie Du der Mann wirst, dem Frauen hinterherrennen, musst Du die Gegebenheit akzeptieren, dass Du einige Widerstände in der Gesellschaft erfahren wirst. Und Du wirst Einstellungen ausräumen müssen, die Dich seit deiner frühesten Kindheit umgeben. Um es etwas umgangssprachlicher zu formulieren: Du wirst die Tomaten von den Augen nehmen müssen.
Du wirst so jedoch merken, dass die Welt ein wunderschöner Platz ist, so wie sie eigentlich ist. Und sie wird mit jeder Deiner neuen Erkenntnisse schöner! Heute möchte ich Dir helfen, die Tomaten ein Stück weit zu entfernen, möchte Dich auf den Pfad schicken, auf den Pfad, um der Mann zu werden, der Du eigentlich schon immer sein wolltest.

Punkt Nummer 1: Erfolg kommt nicht zu denen, die warten!

Als allererstes möchte ich Dir die rosa Brille abnehmen, die dir sagt, dass „Abwarten und Tee trinken“ zu Erfolg führt. Dass also der Erfolg zu denen kommt, die alles geduldig aussitzen. Denn so ist es einfach nicht!

Welchen Tipp würdest Du Deinem besten Freund geben?

  • Warte lange genug und vielleicht wirst Du ein Millionär.
  • Warte lange genug und vielleicht wird das Mädchen, das Du so gern magst merken, dass Du der Hammer bist.
  • Warte nur lange genug und vielleicht werden sich Deine Probleme von sich aus in Luft auflösen.

Solche Aussagen können meiner Meinung nach nur von Kerlen kommen, die ihr ganzes Leben abgewartet haben, irgendwann einmal dann schlussendlich etwas Erfolg hatten, vor Freude geklatscht haben und gesagt: „JAWOLL JA! Das ist der Beweis, meine These hat sich als wahr erwiesen!“

Kein Erfolg kommt zu denen, die warten.

Erfolg kommt zu denjenigen, die etwas dafür unternehmen.

Zu denjenigen, die damit beginnen, die Fähigkeiten zu stärken, die sie benötigen, um ihre zu erreichen.

Zu denen, die damit beginnen, Dinge zu tun, die sie benötigen, um Ergebnisse zu erzielen.

Zu denen, die damit beginnen, Gelerntes in Taten umzusetzen, bevor sie jedes kleine Detail kennen. Wissen ist Macht. Doch nur, wenn Du es in Taten umstezt, denn sonst geht es zu einem Ohr rein und ungefiltert zum anderen wieder raus.

In unserem Kontext, also dem Ziel, dass Du der Mann wirst, den Frauen wollen, bedeutet Taten umsetzen Folgendes:

  1. Du setzt Dir Verbesserungsziele und behältst sie bei („Heute arbeite ich daran, den Augenkontakt zu verbessern“, „Diese Woche versuche ich, bei drei Frauen das Eis zu brechen…“, „Heute bekomme ich zwei Telefonnummern von Frauen“)
  2. Du setzt neue Informationen sofort um und testest ob sie auf Dich zutreffen, anstatt sie in Deinen Karteikasten abzulegen, bis Du weitere Informationen darüber gesammelt hast. (beispielsweise könntest Du nachdem Du einen Artikel auf meiner Seite gelesen hast, rausgehen und etwas daraus umsetzen, anstatt ihn einfach als gelesen zu markieren und im Hinterstübchen als Option zu behalten.
  3. Du hörst nicht auf Menschen, die Dir erzählen, dass Du die Dinge ruhig angehen lassen sollst, dass diese doch Zeit haben und sich von selbst regeln. (Du kannst Jahre damit verbringen, auf Sachen zu warten, nur um herauszufinden, dass sie nie geschehen. Oder aber damit, Leuten zuzuhören, die Dir erzählen, dass Du dich doch nicht verändern musst, weil du doch „gut genug“ oder „gut so wie Du bist“ bist.)

Du musst das Eisen schmieden, solange es noch glüht, also solange die Idee noch frisch in Deinem Kopf ist. Du musst die Welle der Begeisterung und des Enthusiasmus nutzen, denn diese Gefühle halten nicht ewig an. Und solltest Du später mit den Resten dieser Gefühle versuchen, Dein Ziel zu erreichen, wird es Dir deutlich schwerer fallen. Es kann immer passieren, dass ein anderer Deine Idee schneller umsetzt.

Nutz die Emotionen zu Deinem Vorteil und setze Taten um, während Du von ihnen begeistert bist, wenn Du etwas in Deinem Leben verändern möchtest.

Wann immer Dir jemand also erzählt, dass „Erfolg von alleine zu denen kommt, die warten!“ solltest Du folgendes Fragen:

„Ach komm, welchen Erfolg hast du erreicht, indem du nur gewartet hast?“

Ich wette mit Dir, Du hörst nur Schwachsinn. Nimm das Zepter in die Hand, setze Taten um – denn da kommt der Erfolg her!

Punkt Nummer 2: Echte Männer kümmern sich!

Mein ganzes Leben schon erzählen mir Leute, wie toll sie es finden, dass ich mir keine Gedanken darüber mache, was andere machen, was andere denken. Diese Gleichgültigkeit und die Tatsache, dass ich mache, was ich will, finden sie cool.

dreamstimemaximum_28834728Aber ich betrüge mich nicht selbst. Ich mache mir Gedanken. Tatsächlich mache ich mir wohl mehr Gedanken als die meisten Menschen da draußen. Ich betreibe mehr Ansehensarbeit als die meisten Leute, die ich kenne. Selbst das Ansehen meines Ansehensmanagements versuche ich zu managen – versuche, Dich nicht in Selbstrechtfertigung zu verrennen. Das macht Dich reaktiv, was Du nicht willst, aber zerstöre vorab jede Möglichkeit, Dich zu diskreditieren.

Die Personen, die am gleichgültigsten scheinen, haben die besten Vorkehrungen getroffen, um das perfekte Abbild ihres Images aufzubauen und zu behalten. So scheinen sie mühelos und ganz von allein alles zu erreichen, was sie wollen. Sie haben ein natürliches Verständnis in sich aufgesogen, welches ihren eigenen „Weg des geringsten Widerstands“ darstellt. Das sorgt aber gleichzeitig dafür sorgt, dass Taten, die sie umsetzen, mit einem höchsten Maß an Geschwindigkeit von statten gehen.

Ein großer Teil davon, herauszufinden wie Du ein starker Mann wirs,t liegt darin, dass Du herausfindest, wie du es aussehen lassen kannst, als ob alles wie von allein geschieht. Das beinhaltet:

  • Sachen, die Du willst, verfolgen
  • Sachen, die Du besitzt, vorantreiben
  • Diejenigen zu entwaffnen, die versuchen Dich anzugreifen

Im Zuge der Verführung bedeutet es:

  • Du lernst Deinen eigenen Weg des geringsten Widerstands und des explosiven Vorantreibens
  • Du lernst die Grundlagen der Zugeständnisse und der Investition und bringst andere dazu mehr zu investieren
  • Du verbesserst Deine Kommunikationsfähigkeit, machst sie bindender, konsistenter, spannender und zwingender
  • Du lernst, wie Du mit Zurückweisung und Einsprüchen von Frauen umgehst

„Gechilled“ zu sein bedeutet nicht, dass Du Dir keine Gedanken machst. Es geht um eine große Einstellung – die Frage, wie Du zu dem Mann wirst, der mit minimalem Aufwand bekommt, was er will.

Vielleicht funktioniert das bei Dir mühelos. Du wirst aufhören Energie darauf aufzuwenden, mühelos zu erscheinen und machst Dir keine Gedanken mehr darüber, wie Du den sichtbaren Aufwand minimierst. Spätestens dann wachsen Dir Flügel. Das Leben wird einfacher und optimiert sich selbst in Richtung Erfolg.

Du merkst, wie Du schnell an die Frauen herankommst, die Du möchtest, ohne zu viel Zeit an diejenigen zu verschwenden, die Dich kaum interessieren.

Du wirst herausfinden, wie Du Frauen schreibst und wie Du mit ihnen telefonierst, um schnell an ein Date zu kommen, ohne unnötig Zeit zu verschwenden.

Echte Männer machen sich Gedanken – wie sie wahrgenommen werden, wie andere auf sie reagieren und wie sich die feinen Nuancen im Umfeld ändern und was um sie herum geschieht. Je besser Du darin wirst, all die Informationen zu verarbeiten und die richtigen Schritte, der Situation angepasst, vorzunehmen, die Dich Deinem Ziel näher bringen, desto leichter wirst Du Dich dabei tun, Frauen kennenzulernen, und umso öfter wirst Du ein Erfolgserlebnis dabei erhaschen.

Punkt Nummer 3: Lerne die wichtigen Dinge objektiv zu beurteilen

Du bist also auf einer Party oder in einem Klub. Dir ist bewusst, dass Du besser darin werden musst, Frauen zu treffen, aber hey… da scheinen einfach nicht die Zielobjekte Deines Wunsches vertreten zu sein. Also ziehst Du einen Strich und entscheidest Dich nach Hause zu gehen.

Subjektiv gesehen, scheint das in diesem Moment die richtige Entscheidung zu sein. Anstatt Dir selbst einen Ruck zu geben und Dich in Situationen zu drängen, in welchen die Chancen auf Erfolg sehr niedrig sind, entscheidest Du lieber, kehrt zu machen und willst die Location verlassen.

Aber mal einen kleine Frage: Angenommen Du hättest diese 20 Extraminuten investiert und lediglich ein paar kleine Pläuschchen mit diesen wenig versprechenden Frauen geführt, hätte es Dich Deinem Ziel näher gebracht?

Wenn Du diesen Artikel liest, bist Du höchstwahrscheinlich recht neu dabei und machst Deine ersten Schritte in der Welt der Verführung, also würde ich meinen, es hätte Dich weitergebracht. Es hätte wohl:

  • Dir ein paar neue Impressionen gegeben, was geschehen kann, wenn Du Frauen triffst
  • Dir einige Gelegenheiten gegeben, Dinge auszuprobieren, die auf Deiner Liste stehen, die du noch lernen willst
  • Dir die Gelegenheit gegeben, möglicherweise eine Frau zu treffen, mit welcher Du eine sehr interessante Zeit hättest verbringen können.

Es gab Nächte, die ich ohne Umschweife als verlorene Zeit abgestempelt hätte. Doch dann wurde ich durch eine einzige Begegnung vom Gegenteil überzeugt. Tatsächlich traf ich eines Abends eine „10 von 10 Punkte“ Frau im Aufzug als ich gerade dabei war, die Party zu verlassen, weil ich einfach zu müde war. Den gesamten Abend hatte ich außer mit meinem Kumpel, mit dem ich aus war, mit keiner Sterbensseele auch nur ein Wort gewechselt. Eigentlich wollte ich kein Wort verlieren, aber irgendetwas sagte mir, ich solle einfach mal „hallo“ sagen und schauen, was aus der Sache wird.

Was aus der Sache geworden ist? Wir waren einige Monate zusammen und es war eine wirklich tolle Zeit, mit vielen Begegnungen neuen Menschen und Erweiterung meines Horizonts, indem ich mit ihr einige Wochen in Frankreich verbringen konnte.

Aber lass mich Dir noch ein Beispiel für passende Situationseinschätzungen geben, welches nichts mit Verführung zu tun hat.

Eines Abends entschied ich, ich sollte den Heimweg doch lieber zu Fuß bestreiten. Es war ein 30 Minuten Marsch, aber das Taxi hätte mich 10 EUR gekostet. Mit dem Taxi wäre ich wohl in 5 Minuten daheim gewesen.

Dann überlegte ich kurz und dachte über mein Unterfangen nach. Also war ich so sparsam, dass ich mir ganze 10 EUR gespart habe. Als ich jedoch mit mir etwas ins Gericht gegangen bin, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete ich an einem Projekt, dass mir einen Stundenlohn von ca. 900 EUR einbrachte.

So war es also, dass ich unter dem Strich 25 Minuten Zeit verloren habe, um mir 10 EUR zu sparen. Hätte ich die Zeit in meine Arbeit investiert, hätte ich pro Minute 36 EUR anstatt der 0,40 EUR pro Minute verdient.

Solche Entscheidungen trifft man halt. Jeder entscheidet mal so. Wir betrachten die Situation subjektiv statt objektiv und lassen uns von der zu diesem Zeitpunkt richtig scheinenden Entscheidung leiten. Beispiele:

  • eine weitere Frau ansprechen oder nicht
  • eine Frau, deren Nummer Du hast, anschreiben oder anrufen
  • eine Frau mit zu Dir nach Hause einladen, von der Du weißt, dass sie Dich mag – oder aber es aus Angst, dass es alles zerstört, gut sein lassen und als wunderschönen Abend in Erinnerung behalten.

Unterm Strich bedeutet das: Zwing Dich selbst an Deine Grenzen, nur einen kleinen Schritt weiter, und finde heraus, was geschehen wird. Deine Opportunitätskosten sind überschaubar – Du solltest es einfach nur tun!

Kurzfristig gesehen, ist es jedoch so, dass Du den inneren Schweinehund, Deine Gefühle in diesem Moment bekämpfen musst. Das ist ein wichtiger Punkt auf Deinem Weg, ein richtiger Mann zu werden. Du musst lernen, Deine Gefühle und Emotionen mit Dir und für Dich arbeiten zu lassen, nicht gegen Dich. Beizeiten wirst Du mehr und mehr Begeisterung spüren – es werden genügend Chancen kommen, dazu zu lernen, Dich zu verbessern und vielleicht etwas wirklich wundervolles in Dein Leben zu bringen – anstatt die Skepsis über diese Möglichkeiten siegen zu lassen. Das ist der Unterschied zwischen den Männern, die in ihren Unternehmungen erfolgreich sind, und denjenigen, die auf ewig straucheln.

Punkt Nummer 4: Mach dir Gedanken über die Gefühle anderer, aber verfalle ihnen nicht

Viele Leute sagen, sie wollen sich nicht um anderer Leute Gefühle kümmern. Sie wollen diese Verantwortung nicht haben.

Und tatsächlich, tun das die meisten auch nicht. Die meisten Menschen laufen durch ihr Leben, ecken überall an, kommen ungehobelt rüber und versuchen immer das aus dem Gegenüber herauszuquetschen, was sie voranbringt.

Andererseits gibt es Menschen, die super vorsichtig sind, was die Gefühle anderer angeht – das geht so weit, dass sie ihre eigenen Wünsche zurückstecken, nur damit sie andere nicht verletzen. Sie wollen quasi der Kuschelbär aus Plüsch sein, der überall so weich ist, dass man sich nicht an ihm aufreiben kann.

Beide Arten machen es falsch!

  • die Ungehobelten enden damit, dass sie jeden offensiv angehen, der ihnen nicht zuspricht und werden als unpersönliche Charaktere gebrandmarkt, an die man nie rankommt und die man nicht in seiner persönlichen Welt dulden möchte.
  • die Teddybären hingegen bilden eine Bitterkeit in sich und ziehen sich immer weiter in ihre eigene verbitterte Welt zurück, in der sie nie bekommen, was sie möchten.

Ich nehme an, Du willst weder der ungehobelte, Konflikt getriebene Charakter sein, noch der, der den tief sitzenden Groll in sich trägt.

Ein unabdingbarer Schritt auf Deinem Weg zu einem richtigen Mann ist also die richtige Portion Empathie für die Gefühle anderer Leute. Die Personen um Dich herum müssen das Gefühl haben, dass Du sie verstehst, dass Du ihre Gefühle nachempfinden kannst. Erst dann werden sie anfangen, mit Dir zusammen zu arbeiten, mit Dir Allianzen zu schließen und Dir zu vertrauen. Aber ebenso sie müssen wissen, wann Du Deinem Weg folgst, um Deine Ziele zu erreichen, und dass Du diese Ziele auch erreichen wirst. Wenn sie merken, dass Du stets über das Ziel hinausschießt, werden sie dich meiden. Wenn sie aber nicht merken, dass auch Du Wünsche hast, werden sie kaum den Schritt gehen, Dir zu helfen, um diese Ziele zu erreichen (sie können es auch einfach nicht wissen, schließlich hast Du es ihnen weder gesagt noch gezeigt).

Man kann es als internen Zielfokus und externen Zielfokus bezeichnen.

  • Personen, die den Fokus auf interne Ziele gesetzt haben (1. Art.) sind stets darauf bedacht, ihre eigenen Ziele zu erreichen (Selbst wenn andere Personen involviert sind, sind sie stets auf das eigene Ziel bedacht, ohne Rücksicht auf diese Dritten. Das geht so weit, dass sie andere „zwingen“, ihrem Ziel zu dienen.)
  • Personen, die den Fokus auf externe Ziele gesetzt haben, also stets die Ziele anderer erfüllen, helfen diesen Dritten in allen Situationen (Selbst wenn es bedeutet, dass eigene Ziele stets zurückstecken müssen.)

Bist Du also Person Eins, also intern fokussiert, dann musst Du üben, Dich in andere hineinzuversetzen. Du musst lernen, ihre Emotionen zu lesen und Dich auch mal um diese kümmern, bzw. auf sie achten. So lernst Du, Dinge zu erreichen, die Du möchtest, ohne stets in Konflikte zu geraten.

Wenn Du aber eher extern fokussiert bist, musst Du lernen, Deine eigenen Ziele selbstbewusster zu verfolgen. Du musst anderen gegenüber klarer darstellen, was Deine Wünsche sind, und musst Dich auch mal der Konfrontation stellen. So lernst Du, wie Du an Dinge kommst, ohne alles in Dich hinein zu fressen.

Wenn wir also nun die Brücke zu den Frauen schlagen, bedeutet es für Personenkreis Eins:

  • Die Gefühle der Frauen lesen lernen
  • Frauen verstehen lernen
  • Eine Gefühlsbindung zu Frauen aufbauen
  • Lernen, Deine Wünsche an die der Frau anzunähern, so dass Ihr beide Euer Ziel erreicht

Ich seh’ Dich schon schlucken, aber der letzte Punkt ist sehr wichtig. Es bedeutet nämlich gleichzeitig, dass Du sie auch dazu bringen musst, Dir zu erzählen, was sie möchte. Schließlich kannst Du ihr nur so das Erlebnis schenken, das am ehesten ihren Wünschen entspricht, anstatt stets die eigenen Bedürfnisse durchzudrücken, bei denen sie nur Beiwerk ist.

Der zweite Personenkreis hingegen muss an folgenden Dingen arbeiten:

  • Abschluss suchen
  • Die Geschwindigkeit mit Frauen erhöhen
  • Sachen geschehen lassen, anstatt auf das nächste Mal zu warten

Wir alle sind nur Menschen. Und wir alle sind umherirrende, erzählende Gefühlsmaschinen. Wir funktionieren aufgrund unserer Gefühle und es ist wichtig sowohl auf fremde Gefühle zu achten also auch auf die eigenen. Wenn die Leute in Deinem Umfeld unglücklich sind oder aber wenn Du unglücklich bist, wird es nicht funktionieren. Ihr beide müsst Eure Wünsche erfüllen können – das ist es, was es bedeutet, sich um anderer Leute Gefühle zu kümmern:

  1. Finde heraus, was sie braucht und erfülle diese Wünsche
  2. Finde heraus, was Du brauchst und erfülle auch diese Wünsche

Punkt Nummer 5: Lerne zu wissen, wie Du gewinnst

ich habe nicht versagt, ich habe lediglich 10.000 Wege gefunden, wie es nicht funktioniert

Wie Du gewinnsthatte Thomas Edison einst gesagt.

Nichts ist schwieriger als ein Ziel zu erreichen, wenn du nicht weißt, wie du gewinnst.

Kannst Du Dir vorstellen, was geschehen wäre, wenn Thomas Edison in seinem Labor einfach angefangen hätte, ohne sein Ziel zu kennen, also eine Lichtquelle, die länger hält als jede damals übliche Kerze? Er hat zig verschiedene Kombinationen getestet, bevor er die richtige gefunden hat, die zudem auch noch kommerziell genutzt werden konnte.

Hätte er einfach mal hier mal da in seinem Labor herumgestümpert, hätte er niemals etwas erfunden. Stattdessen setzte er sich hin und überlegte, was er erreichen möchte, Das hat er durch viel harte Arbeit erreicht.

Frauen kennenzulernen, ist dieser Geschichte ziemlich ähnlich. Schließlich sind es immer mehrere Dinge, die Du erreichen möchtest. Beispielsweise:

  • Von Frauen gemocht zu werden
  • Frauen sollen Dir nachjagen
  • Mit vielen Frauen schlafen
  • Mit Frauen in allen Dir wünschenswerten Situationen intim werden
  • Eine Freundin finden
  • Eine Ehefrau finden
  • Kinder mit einer „normalen Frau“ bekommen
  • Kinder mit einer „10er Frau“ bekommen
  • Die 10er Frauen abbekommen
  • Konsistent mit 10er Frauen schlafen
  • Kinder mit Frauen bekommen, ohne in Ketten zu enden
  • Anderen Kerlen imponieren
  • Aufhören, allein zu sein
  • Einen „Kumpel“ in einer Frau gewinnen

Die Sache ist doch die: Wenn Du nicht in Dich hineinhörst, überlegst, was Du haben möchtest, und Dir einen Plan zurechtlegst, wie Du Dein Ziel erreichst, wirst Du auf ewig in Deinem Labor umherstümpern, ohne jemals etwas zu produzieren, worauf du stolz sein kannst. Du wirst sehen, dass je detaillierter Dein Ziel ist, desto höher sind Deine Chancen, dieses Ziel zu erreichen. Wenn Du jedoch dein Ziel nicht richtig eingegrenzt hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass Du bei einem Ziel endest, welches Deinem großen Ganzen über lange Sicht nicht zuträglich ist.

Beispielsweise ist das Ziel „von Frauen gemocht zu werden“ meiner Meinung nach qualitativ weitaus niedriger einzuschätzen als das Ziel „mit Frauen schlafen“. Wieso? Weil es keinen Endpunkt bei „gemocht zu werden“ gibt. Du kannst nicht gewinnen.

Die Ziele „eine Freundin abbekommen“ oder „eine Frau abbekommen“ sind auch weit niedriger einzustufen als beispielsweise „Kinder bekommen“. Eine Frau kann Dich stets aus ihrem Leben entfernen. Entweder sie macht mit Dir Schluss oder lässt sich scheiden. Wohingegen Kinder nicht einfach so aus der Welt gewischt werden können, sondern sie werden stets in Deinem Leben sein.

Je brüchiger, bzw. wiederholbarer ein Ziel ist, desto weiter unten sollte es in Deiner Prioritätsliste landen. Sehen wir uns also die obere Liste noch einmal an, dann würde ich sie wie folgt anordnen: (ganz oben die am schwersten zu erreichenden)

  1. Mit Frauen in allen wünschenswerten Situationen intim werden
  2. Kinder mit Frauen bekommen, ohne in „Ketten“ zu enden
  3. Konsistent mit 10er Frauen schlafen
  4. Kinder mit einer „10er Frau“ bekommen
  5. Kinder mit einer „normalen Frau“ bekommen
  6. Eine Ehefrau finden
  7. Eine Freundin finden
  8. Einen „Kumpel“ in einer Frau gewinnen
  9. Aufhören, allein zu sein
  10. Frauen sollen dir nachjagen
  11. Anderen Kerlen imponieren
  12. Von Frauen gemocht zu werden

Sieh Dir die Liste an, fang von oben an und geh so weit nach unten, bis Du zu dem Ziel kommst, welches Du erreichen möchtest, welches Dich aber nicht zu sehr einschüchtert, und verfolge dieses. Je höher das Ziel ist, umso schwieriger wird es für Dich sein, dieses Ziel zu erreichen, umso mehr musst du investieren und umso mehr geistigen Widerstand gegen dieses Ziel haben die meisten Männer.

Wenn Du beispielsweise einige Männer fragst, ob sie das Ziel Nummer eins erreichen wollen, also fähig, in jeder Situation mit einer Frau schlafen zu können, werden Dir die meisten sagen: „Nee lass mal, das muss gar nicht sein. Mir reicht es, wenn ich etwas mehr erreiche, als jetzt.“

Die nächste Frage, ob sie Kinder haben wollen, wird bei vielen Kerlen unter 35 folgende Reaktion hervorrufen: „WAS? Auf keinen Fall! Ich mein, vielleicht… später… aber nicht jetzt! Definitiv noch nicht!“ Also ist dieses Ziel für viele einfach zu hart zu erreichen.

Folge einfach der Liste, bis Du zu dem Ziel kommst, dass dir zusagt, wofür Du eine Begeisterung entwickelst, und verfolge dieses. Für manche Männer ist es „Mit vielen Frauen schlafen“ für die meisten jedoch ist es erfahrungsgemäß „eine Freundin finden“. Selbst wenn Du wie die meisten Männer bist, wirst Du jedoch wahrscheinlich mit einem nicht greifbaren, eher unbewussten und vergänglichen Ziel beginnen. Beispielsweise „von Frauen gemocht zu werden“ oder „anderen Kerlen imponieren“, da Du hier kein wirkliches Ziel vor Augen hast, schließlich gibt es hier kein Ende. Je höher Du jedoch in Liste gehst, umso mehr musst Du Dich dazu zwingen, Dinge zu unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen.

Das Gute an der Sache: Eines dieser Ziele zu erreichen, bedeutet, dass Du die darunter liegenden Level (Ziele) freischaltest und es Dir leichter fallen wird, andere Ziele anzugehen. Ein Beispiel: Ein Typ, dem die Frauen nachjagen, der wird normalerweise von den Frauen gemocht, aber er könnte immer noch Probleme damit haben, eine Freundin zu finden.

Finde heraus, was Deine Ziele sind, und lerne, sie zu erreichen, also zu gewinnen. Denn nur so lernst Du, wie Du dein Vorantreiben forcieren kannst und wie Du auch erfolgreich sein wirst.

Wie Du zu dem Mann wirst, dem Frauen nachjagen – Es ist Dein Handeln!

Wenn es um das Thema Dating und Anmachen geht, sagen die meisten, der Erfolg dabei, Frauen zu verführen hängt davon ab, wer Du bist und wer Du wirst.

Zu einem gewissen Anteil ist das mit Sicherheit auch wahr – aber zum Teil eben auch falsch.

Du kannst nämlich der Sexiest Man Alive sein, super cool und smart – aber wenn Du Dinge falsch angehst, zählt das alles nicht.

Und es gibt eine Menge Steine, die in Deinem Weg liegen und viele Hindernisse, die es zu bewältigen gibt. Aber wenn Du die richtigen Dinge machst, ist es ein Gefühl als würdest Du fliegen.

Es geht also nicht so sehr darum, wer Du bist, sondern wie Du Sachen angehst und wie gut Du sie erledigst.

Wenn du:

  1. es vermeidest auf den Erfolg zu warten
  2. aktiv an Deiner Reputation arbeitest
  3. merkst, welche Dinge wirklich von Wichtigkeit sind
  4. auf die Gefühle anderer achtest, aber auch mal klar machst, was Du willst, und
  5. weißt, wie Du zum Erfolg kommst und wie Du auf diesen abzielst

wirst du erfolgreich sein! Du wirst so erfolgreich sein, dass andere sich immer wieder Fragen, wie Du es nur immer wieder schaffst, und es wird ihnen den Neid ins Gesicht treiben, weil auch sie das beherrschen wollen.

Also mach Dir nicht zu viele Gedanken darüber, nicht der richtige Typ für diese eine oder diese andere Frau zu sein. Mach Dir keine Sorgen, wenn Dir andere erzählen, dass Du nicht in das „normale“ Muster passt. Mach dir keinen Kopf, wenn sie behaupten, dein Aussehen oder Verhalten würde nicht passen. Nimm die Tomaten von den Augen und fokussiere Dich lieber darauf, die richtige Aktion in Deinem Leben zu unternehmen. Ich verspreche Dir, es ist nicht leicht, aber mit genug harter Arbeit und genug Disziplin bekommst Du, was du bekommen möchtest. Und dann aber dicke.
Indem Du Dich selbst dazu pushst, der Mann zu werden, der unglaubliche Dinge bei Frauen und im Leben allgemein erreicht, wirst Du automatisch zum Anziehungspunkt. Ein hinreißender Mann … ein Mann, dem Frauen nachjagen, ja, ein Mann, den Frauen verfolgen.

Cheers,
Tim[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]