Frauen Online richtig kennenlernen

online-abschleppen

Wenn ihr Ladieskiller schon länger aufmerksam folgt, dürfte euch aufgefallen sein, dass sich viele meiner Artikel darum drehen, wie man Frauen online aufreißen kann. Über diverse MethodenPortale oder auch das richtige Schreiben in Textnachrichten habe ich schon geschrieben.

Allerdings tauchen nahezu täglich neue Webseiten, Dating oder Social Network Apps auf. Auch altbekannte Seiten werden regelmäßig um neue Eigenschaften erweitert. All das wirkt sich auf die Möglichkeit, online Frauen abzuschleppen, aus und es wird immer schwieriger, mit dem Wachstum dieser Plattformen Schritt zu halten. Doch glücklicherweise bleiben die Prinzipien der Verführung die gleichen, auch wenn die technische Evolution das Dating-Medium ändert.

[AdSense-A]

In diesem Artikel werde ich euch anhand eines pragmatischen Ansatzes darüber aufklären, was es heißt, online Medien zu nutzen, um bei Frauen erfolgreich zu sein. Wir werden erst die Basics abdecken, die sich auch auf längere Sicht nicht ändern werden. Dann analysieren wir vier Richtlinien, die du auf keinen Fall vergessen solltest, wenn du online auf Frauen zugehst. Sehen wir mal, wie man diese auf die technische Evolution anwenden kann.

Um das alles miteinander zu verbinden, werde ich euch auch noch erläutern, wie ihr einen ordentlichen Prozess gestalten könnt, um online erfolgreich zu sein.

Zu guter Letzt werde ich euch auch noch meine Meinung dazu geben, ob diese Herangehensweise sich überhaupt lohnt, auch wenn das bedeutet, dass ich einen ganzen Artikel über die Beziehung zwischen dem Verführer und der Technologie schreiben werde.

Dann lasst uns mal loslegen.

Was heißt überhaupt online abschleppen?

Um das zu verstehen, musst du erst einmal begreifen, wie die “online” Welt tickt. Die Online-Welt besteht im Grundsatz aus verschiedenen Plattformen, die große virtuelle Schauplätze in der Internetwelt darstellen. Sie werden dem User durch bestimmte Marketingstrategien in einer bestimmten Art und Weise dargestellt, sodass man gleich bestimmte Assoziationen dazu hat. Nehmen wir zum Beispiel Facebook: Dieses soziale Netzwerk zielt darauf ab, die Welt zu verbinden und ihnen Anzeigen zu zeigen. Facebook ist ein Ort, an dem es Leute gewöhnt sind, ihre sozialen Verbindungen „virtualisiert“ zu haben. Von den Usern wird erwartet, dass sie ihren richtigen Vor- und Nachnamen angeben und das Portal für Spaß und soziale Dinge nutzen, manchmal auch für berufliche.

Tinder hingegen wird als Dating-App präsentiert, wo hauptsächlich jüngere Menschen nach Dates suchen. Es hat auch eine sexuelle Assoziation, ist aber größtenteils demokratisiert (über 50 Millionen sehr aktive Nutzer). Die Nutzer sollten Spaß an der Nutzung haben (auch wenn „hey“ ist die am häufigsten genutzte erste Nachricht… Ich lass dich mal selbst über das durchschnittliche Fun-Level urteilen).

Deine Rolle im „online Abschleppen“ ist es, all die Assoziationen zu den speziellen Plattformen zu analysieren, egal, ob es sich um eine neue oder technisch weiterentwickelte handelt. Hin und wieder wirst du auch einen sogenannten „Plattform-Wechsel“ durchführen müssen, wenn die bisher genutzte Plattform für den nächsten Schritt des Abschleppens nicht mehr geeignet ist, es aber eine andere gibt, die dir dabei helfen kann.

Innerhalb dieser Plattformen findest du verschiedene „Interfaces“, also Orte, an denen sich die User austauschen können. Jeder dieser Orte hat seine eigene Atmosphäre. Beispielsweise macht es einen großen Unterschied, ob ich bei Facebook jemandem auf die Wall poste oder ihm eine private Nachricht schicke.

Es gibt aber eine schier unendliche Anzahl an Interfaces, die du erkennen solltest – und JEDE hat ihre eigene Atmosphäre. Da hätten wir zum Beispiel

  • Die Kommentar-Sektion deiner Uni Webseite
  • Ein Gruppenchat mit Mitgliedern eines Studentenclubs
  • Eine Gruppe mit allen 900 Studenten deiner Uni, den Dozenten und deiner Klasse
  • Die Kommentare unter einem Bild eines Freundes
  • Die Kommentare unter einem Bild von einer Studentenparty
  • Oder die Kommentare unter einem Bild eines hochklassigen Nachtclubs deiner Stadt

… und so weiter.

Besonders spannend ist hier, dass jedes dieser Interfaces auch ein anderes Flair hat, was die Privatsphäre betrifft. Wenn wir beispielsweise die Kommentare unter einem lustigen Bild mit vielen Kommentaren und Antworten betrachten, wirkt es eher, als würden sich viele Menschen in einer großen Masse unterhalten. Sich dort mit jemandem zu unterhalten, fühlt sich etwa so an, als würden wir einen Fremden neben uns auf einem Konzert ansprechen. Und jeder von euch könnte mit Freunden dort sein, genauso, wie in den Kommentare Freunde getaggt werden.

Die Kommentare unter dem Bild eines Freundes, das andere kommentieren, fühlt sich mehr so an, als würde der Freund mit seinen Kumpels abhängen und du läufst vorbei.

Jemandem auf die Wall zu posten, könnte man auch damit gleichsetzen, ihm etwas an die Hauswand zu schreiben – hier gibt es überhaupt keine Privatsphäre.

Die privatesten Bereiche einer Plattform, sofern es sowas gibt, fühlen sich dann mehr wie eine isolierte Diskussion an. Auf einer News-Seite zum Beispiel gibt es nur die Kommentar-Funktion unter den Artikeln. Wenn du hier eine Frau siehst, mit der du dich gern privater unterhalten möchtest… tja, dann wirst du einen Plattform-Wechsel vornehmen müssen. All diese Interfaces haben ihre eigenen Features (wie kommentieren oder poken, etc.) und haben ihre eigenen Regeln.

Jetzt, wo ich euch eine kleine Einleitung in die Onlinewelt gegeben habe, lasst uns doch mal das Thema aufreißen selbst angehen.

Oft passiert es, dass ein Mann durchs Internet surft oder mit verschiedenen Apps herumspielt und dabei auf das Profil einer hübschen Frau stößt (lasst uns mal hoffen, dass sie nur schlechte Photoshop-Kenntnisse hat). Sie aufzureißen fängt mit der Kontaktaufnahme an. Das ist der Moment, in dem sie das erste Mal von dir erfährt (mehr darüber, wenn wir über den Prozess sprechen).

Nach der ersten Kontaktaufnahme führst du sie auf ein privateres Interface – manchmal ist die Plattform direkt darauf ausgelegt (Tinder, Happn, etc.), manchmal aber auch nicht, dann musst du sie zu einem Plattform-Wechsel bringen. Wenn du dort angekommen bist, heißt es, ein bisschen Arbeit investieren und die folgenden Richtlinien, die wir weiter unten besprechen, befolgen. Natürlich ist dein Ziel, dass sie ein Treffen mit dir ausmacht (und auch tatsächlich auftaucht!).

[AdSense-A]

Faszinierend und beängstigend zugleich ist bei dieser Abschlepptechnik, wenn du sachlich vorgehst, dass sie, wenn sie einer Verabredung zustimmt, einen Menschen kennen lernen wird, den sie noch nie in ihrem Leben getroffen hat. Alles, was sie über diese Person weiß, hat sie in Form von binären Daten erhalten. Das bedeutet, du kannst die Frau ALLES glauben lassen. Unheimlich, oder?

So werden täglich eine Menge Frauen verarscht, das bedeutet auch, dass JEDE Information, die sie von dir erhält EXTREM wichtig ist und sie so von einer Sekunde zur nächsten ihre Meinung über dich ändern könnte. Online kann jeder mit zehn Wörtern oder weniger von Attraktiv zu Psycho wechseln.

Lasst uns also diese vier Richtlinien besprechen, die ihr bei euren Online Annäherungsversuchen immer im Hinterkopf haben solltet.

Sei kein Psycho

Die erste Richtlinie, die ihr verfolgen sollt, ist nicht wie ein „Psycho“ rüber zu kommen. Es gibt viele Arten davon, sei es einfach seltsam zu sein, kein Leben zu haben, ein Perverser oder Vergewaltiger zu sein, ein 50jähriger, der Soziale Netzwerke nutzt, um Frauen herein zu legen, ein extremer Nerd, ein Roboter oder jemand mit ähnlicher sozialer Überzeugungskraft (unterstes Niveau, wenn ihr versteht, worauf ich hinaus möchte).

Kontrolliere den Content

Der richtige Weg, das zu vermeiden ist, einfach den Inhalt der Daten, die sie erhält, zu kontrollieren, ebenso wie die Art und Weise.

Was euch als erstes bewusst sein muss, ist, dass die meisten Plattformen einen Zeitstempel für den Nachrichtenversand haben. Die Gefahr, wie ein Psycho rüber zu kommen, wächst also, wenn du ihr schreibst, während du beschäftigt sein solltest. Das lässt dich wirken, als hättest du nichts Wichtiges mit deinem Leben zu tun.

Manche Plattformen übermitteln folgende Informationen: Wann hast du deine Nachricht verschickt? Wann hast du ihre Nachricht gesehen? Wann warst du allgemein aktiv? Wenn du anfängst, um 3 Uhr nachts an einem Freitag Sachen zu liken oder zu kommentieren, wird ihr das irgendwann auffallen. Und das turnt ganz schön ab.

achte-auf-deine-informationenSei also vorsichtig, welche Informationen DU ihr gibst. Vor einem Jahr etwa, habe ich mich mit einem Model unterhalten und ihr erzählt, ich hätte am Freitag eine Party (vermutlich, um damit anzugeben, wie cool und gefragt ich doch bin). Dabei waren eigentlich nur zwei Kumpels bei mir zu besuch und wir haben gequatscht. Es kam also besagter Freitag und ich habe gesehen, dass sie mir geschrieben hat – und geantwortet… Großer Fehler. Sie war also wenig begeistert und fragte mich, welcher Mann denn auf einer Party an seinem Smartphone sei. Whoops.

Was das Timing angeht, empfehle ich, so wenig Zeit wir möglich in Chats oder online Aktivitäten zu stecken (wenn diese nachverfolgbar sind) und nur dann zu schreiben, wenn ein beschäftigter Mann auch mal nachvollziehbar eine kleine Pause macht: Zur Mittagspause oder gegen 8 Uhr am Abend (also spät nach Feierabend). Das bedeutet, du solltest ihr NIEMALS während der Nacht schreiben (das wirkt verzweifelt oder depressiv) und niemals am Morgen (vermutlich sind sie am Morgen noch nicht in der Stimmung und somit kommst du übereifrig rüber – ich habe zumindest festgestellt, dass ich in dem Fall dann tagsüber eher negative Nachrichten bekommen habe). Zum Thema Wie man einer Frau schreibt, findest du einen eigenen Artikel.

Wenn du vermeiden willst, dass du durch den Inhalt deiner Daten creepy rüberkommst, check einfach die Infos, die du in deinen verschiedenen Profilen zu stehen hast. Werd nicht zu leidenschaftlich bei bestimmten Themen (Politik, Religion, Fußball). Alles, was geschrieben ins Extreme geht, wird in ihrem Kopf noch einmal vervielfacht.

Und ganz wichtig: Vergiss nicht, du kannst sie dazu bringen, dir ALLES zu glauben.

Natürlich, wenn du behauptest, du seist 1,90m groß, und dann beim Date übertrumpft sie dich selbst ohne High Heels, dann stehen die Chancen, dass du sie rumkriegst eher schlecht, nicht wahr? Also übertreibe nicht bei denen körperlichen Eigenschaften, sodass man diese auch nicht fehlinterpretieren kann. Und denke dir keine verrückten Lügen aus, damit kommst du nicht weit.

Was den Content angeht, solltest du dein Profil immer noch einmal gegenchecken, bevor du mit ihr die Plattform wechselst. Wenn dir beispielsweise ein Kumpel letzten Sonntag mehrere absolut bescheuerte Dinge an deine Wall gepostet hat und das steht auch immer noch da – so etwas sollte man natürlich empfehlen, bevor man sie addet, denn wie schon gesagt, trägt jede Anomalie Konsequenzen, wenn sie die Geschichte dahinter nicht kennt (oder sie nicht offen oder clever genug ist, zu verstehen, dass es halt nur ein Freund ist, der Blödsinn an deine Wall postet).

Zeige, dass du hochkarätig bist

Eine Methode, wie du sie schnell dazu bringst, dir zu vertrauen, dass du kein Psycho bist, ist zu beweisen, dass man hochwertig ist.

Wenn du BERUFLICH etwas Wichtiges tust, solltest du das schnell mit in die Unterhaltung einfließen lassen. Aber natürlich SUBTIL!

Die Frauen werden annehmen, dass du gute Ziele in deinem Leben oder einen Job hast. Es bedeutet, dass einige Menschen da draußen dir sehr vertrauen oder es wird wenigstens den Anschein erwecken als hättest du Ambitionen und würdest hart arbeiten – das sind keine Anzeichen für einen Psycho.

Hier ein kleines Beispiel, wie man das einfließen lassen kann:

Du: „Du spielst also Cello? Ich seh‘ schon, du bist ein weiterer verrückter Künstler, genau wie ich!“

Sie: „Haha, ja, ich spiele seit 11 Jahren. Du spielst also auch Cello? Oder was Anderes?“

Du: „Oh ja, ich habe 14 Jahre lang Klavier gespielt, aber ich habe immer weniger Zeit, seit ich angefangen habe, Jura zu studieren. Der „kreative Prozess“ ist hier einfach nicht das gleiche, haha.“

Sie: „Ja, kann ich gut verstehen. So ging es mir auch als ich anfing,…“

Man kann sowas natürlich auch ganz subtil machen, indem man auf eine Plattform wechselt, die mehr Informationen über einen preisgibt, ohne dass man es ihr explizit sagen muss. Facebook ist ein gutes Beispiel dafür: Das kann ihr auch Zusatzinformationen über deine sozialen Interaktionen geben; dass du Freunde hast, dass du Jura studierst oder einen guten Job hast, etc.

[AdSense-A]

Man sollte auch hier weiterhin auf die richtige Portion Erreichbarkeit achten. Wenn du gerade drei Startups auf den Weg bringst, während du gerade dein Jurastudium abschließt, dich ehrenamtlich betätigst und gleichzeitig auch noch Klavierstunden gibst, während du Artikel schreibst, solltest du dich einfach auf das Wesentliche konzentrieren, mit dem du dich tatsächlich beschäftigst, das sollte ausreichen, um sie zu überzeugen.

Sei aber auch vorsichtig, dass du nicht anfängst, dich für die Rolle als fester Freund zu qualifizieren. Wenn du sie innerhalb der nächsten drei Stunden flachlegen willst, ist es nicht hilfreich, wenn du damit angibst, wie erfolgreich du im Job bist – wir brauchen das nur feingestimmt, um ihr Vertrauen zu gewinnen.

Bring sie zum Lachen und Spaß haben

Das gehört sowieso zu den Grundlagen, um Frauen online abschleppen zu können: Wenn sie darüber nachdenkt, mit dir auszugehen, dann hat sie von dem Treffen auch schon Vorstellungen im Kopf. Wenn sie also online mit dir Spaß hat, dann nimmt sie ganz automatisch auch an, dass das auch im Real Life auf dich zutrifft.

Das erreichst du normalerweise ganz einfach, indem du die Informationen, die dir über sie vorliegen, nutzt. Gib ihr zum Beispiel Kosenamen und hab Insider Jokes mit ihr.

Um dein Humor-Level online zu steigern, empfehle ich dir ganz einfach den Fakt, dass ihr beide online seid, auch für Witze zu nutzen. Wenn du einen Tippfehler machst, kannst du beispielsweise darüber witzeln, dass dein Sombrero gerade auf die Tastatur gefallen ist. Wenn du etwas zu Grenzwertiges schreibst, kannst du immer noch behaupten, das sei ein Witz gewesen – und dann kannst du es mit „Verdammt, jetzt stelle ich mir deinen Gesichtsausdruck zu dem Kommentar vor, haha.“ Du könntest dich auch über ihre Tippgeschwindigkeit lustig machen – oder deine eigene. Auch externe Faktoren wie die Katze, die über die Tastatur gehuscht ist, kann man einbringen.

All diese Witze bringen mehr Menschlichkeit in das Spiel. Wie oben schon erwähnt, vergiss nicht, dass sie nur dasitzt und digitale Daten erhält und sich daraus ausmalt, wer du bist. Sie kreiert einen neuen Charakter aus den Daten, die sie erhält. Diese Art von Jokes bringen sie dazu, sich vorzustellen, wie du wohl als Mensch bist. Antwortet sie, dann teilt auch sie ihre Menschlichkeit mit dir. Das ist eine tolle Art, um Humor für den Aufbau einer online Beziehung zu nutzen.

GIFs und Smileys

Viele Zusatzinhalte, die für Apps produziert werden, sind dafür da, Spaß und Humor auf weitere Arten und Weisen auszudrücken, häufig grafisch: Sticker, animierte Bilder, Emoticons und so weiter. Gehe mit aber sorgsam mit diesen um. Auch wenn sie gut geeignet sind, Emotionen effizienter rüber zu bringen, können sie dich aber ebenso unreif rüberkommen lassen. Damit wirkst du weniger dominant, weniger stark, weniger männlich. Zusätzlich vermittelt es den Eindruck, dass du dich dabei WOHL FÜHLST, online zu kommunizieren und Spaß zu haben. Wie immer im Leben trifft es auch hier zu, dass wenn du dich Übergangssituation zu komfortabel fühlst, aus temporär oft permanent wird (bedeutet, es kann passieren, dass ihr ewig nur online kommuniziert und euch niemals trefft).

Also auch diese Inhalte betreffend solltest du sie genau dafür nutzen, die Frau zum Lachen zu bringen und ihr einen Anreiz zu geben, einem Treffen mit dir zuzustimmen. Das eigentliche Ziel ist nicht, sie zum Lachen zu bringen. Du bist schließlich nicht hier, um sie zu unterhalten, was den Verlust deiner Erreichbarkeit bedeuten könnte. Wie dem auch sei, wenn sie jung ist und selbst viele Emoticons verwendet, solltest du den Moment natürlich nutzen, wenn sich eine großartige Gelegenheit bietet, sie so RICHTIG zum Lachen zu bringen.

Bilder und Videos

Mit Bildern, Videos und Livestreams solltest du wirklich vorsichtig sein. Auch hier gilt, wenn sie jung ist und ihr beide zur gleichen Zeit auf Snapchat unterwegs seid, kann, wenn sie dir einen Snap von sich geschickt hat, ein kleiner Live Chat natürlich schon eine gute Gelegenheit sein, um sie an deine Stimme, deine Mimik und so weiter zu gewöhnen. Ich warne dich aber nochmal, werde nicht zu komfortabel in dieser Übergangssituation. Und starte am besten nie einfach so einen Video-Anruf.

Wenn ihr gleichzeitig online seid oder du sie auf Skype geaddet hast, sollten diese live Video Chats kurz und knackig bleiben. Die Assoziation zu der spezifischen App, die du nutzt, spielt auch hier eine wichtige Rolle. Derzeit ist Snapchat wohl die einzige Anwendung, die einem wirklich den Rahmen bietet, sozial-akzeptabel live zu streamen oder Fotos und Bilder zu teilen, ohne dass es was Besonderes ist. Das solltest du aber vermeiden, wenn du über 22 bist.

Verwendung eines Jagd-Rahmens/Erzeugung emotionaler Bindung

Im Real Life ist es in den meisten Situationen sehr wichtig einen Jagd-Rahmen zu nutzen und ein Mindestmaß an emotionaler Bindung zu erzeugen. Jagd-Rahmen können aber auch dazu führen, dass du Zeit verlierst, wenn du nur darauf wartest, eine Verabredung fest auszumachen. Wenn du jedoch online eine Frau aufreißen möchtest, ist die Verwendung dieser beiden UNABDINGBAR. Diese Art der minimalen emotionalen Bindung sollte doch fast ausschließlich im privaten Interface der Plattform erzeugt werden.

Hat ein Mädchen zu wenig emotionale Bindung zu dir, wird sie niemals den Fuß vor die Tür setzen, um sich mit dir tatsächlich zu treffen. Wenn du vergisst, einen Jagd-Rahmen zu setzen, bevor du sie triffst, kann es leicht passieren, dass du in einem Friendzone-Date endest. Während im echten Leben Augenkontakt, Körpersprache und gute Wissensgrundlagen darüber, wie man attraktiv auf Frauen wirkt, schon allein eine verführerische Dynamik hervorrufen können, hast du online nur Worte, die du bei einem total Fremden nutzt.

Einen Jagd-Rahmen in deine Online-Aktivitäten zu involvieren, sollte nicht allzu schwer sein. Mit der emotionalen Bindung sieht es da schon etwas schwieriger aus, vor allem, wenn es darum geht, ein Gefühl zu entwickeln, wann diese ausreicht. Du musst tiefer in die Unterhaltungen eintauchen und benötigst mehr Feedback als im echten Leben, um diese Bindung zu gestalten.

Das direkte Umfeld und der Tagesablauf

Wenn du ein Mädchen dazu bringst, dir von ihrem direkten Umfeld und ihren Tagesabläufen zu erzählen, kannst du ebenfalls sehr schnell eine Verbindung online aufbauen: Mach kleine Witze über ihre Katze, die Poster an den Wänden ihres Schlafzimmers, rede über etwas Lustiges, das ihr kleiner Bruder getan hat oder wünsch ihr Glück für die Prüfung, die ihr am nächsten Morgen bevorsteht. Sie wird sich sofort mit dir verbunden fühlt, als wärst du bereits in ihrem täglichen Leben präsent.

Wichtig ist hier natürlich, aufzupassen, dass man sich nicht als Material für eine feste Beziehung qualifiziert, wenn man zu schnell ein Bestandteil ihres Lebens wird.

Verbindungs-Staffelung:

Staffel die Unterhaltung doch auch mal für ein paar Tage ein bisschen, um dem Aufbau einer emotionalen Bindung zu unterstützen. Um hierbei erfolgreich zu sein, kannst du entweder jedes Mal eine gute Einleitungs-Message schicken oder du kannst sie an unregelmäßige und in Abständen kommende Antworten gewöhnen. Beantworte doch mal immer nur eine ihrer Nachrichten oder beantworte einen anderen Teil einer vorherigen Nachricht erst einen Tag später. So umgehst du den Aufwand, dir jedes Mal eine gute Einleitungs-Nachricht ausdenken zu müssen.

Wie du mehr über sie erfährst

Für gewöhnlich startest du mir sehr wenig Information über das Mädchen. Nutze diese, um Ratespiele zu starten und sie gleichzeitig abzuchecken.

Manchmal, wenn ich Freunden sage, was sie in einer speziellen Situation antworten sollen, oder wenn ich eine Unterhaltung mit einem Mädchen beginne indem ich Informationen aus ihrem App-Profil nutze, sind sie begeistert und denken „Wow, das war die perfekte Nachricht für diese Situation! Wie bist du darauf gekommen?“

Normalerweise hast du ja diese 2-3 Brocken an Informationen über sie aus ihrem Profil, ihren Bildern oder was auch immer sie auf der Plattform, auf der du sie gesehen hast, geteilt hat. Nutze diese für die Ratespiele, das Abchecken und den Jagd-Rahmen.

Diese Unterhaltungen solltest du entwickeln, indem du immer wieder kleine Krumen hier und da in hinzufügst. Eine richtige, tiefgründige Unterhaltung in der online Welt beim Abschleppen zu haben, fühlt sich in etwa so an, als würde man ein Stück Papier entknüllen. Es ist irgendwie das gleiche wie im echten Leben, aber du hast nicht die Umgebung, das Visuelle und die Stimmen, um die Diskussion zu füllen.

online-die-richtigen-informationen-sammelnEin Fehler, den Männer häufig begehen, wenn sie nur wenig Informationen haben, ist nicht aufzupassen, was sie nutzen. Sie kreieren letztendlich Rahmen, in denen das Mädchen als „braves Mädchen“, „Langweiler“ oder „Vorsichtig“ dasteht, nur, weil das die Information ist, die sie in ihrem Profil zu stehen hat. Und es ist leicht, einen solchen Rahmen zu bilden, also denkt der Mann “Teasing”. Vermeide diese Art von Rahmen oder ändere sie schnell, wenn du sie schon genutzt hast. Probiere es lieber mal mit „Verrückt“, „Abenteuerlustig“ oder „Herausforderung“ als Rahmen.

Wenn du feststellst, dass beginnt, sich dir zu öffnen und eine Beziehung zu dir zu knüpfen, dir deine Rahmen stets abkauft oder dich über dein tägliches Leben ausfragt, weißt du, dass ein Mindestmaß an emotionaler Bindung entstanden ist. Nun ist es an der Zeit mit dem Reden aufzuhören und mit dem Handeln zu beginnen. Wenn du zu forsch warst, tritt einfach nochmal einen Schritt zurück, bau die Bindung neu auf und versuche es erneut.

Bringe ein Date früh ins Spiel

Wenn der Jagd-Rahmen in ihrem Kopf die Idee sprießen lässt, dass ihr zwei zusammenkommen könntet, dann lass diese wachsen. Du musst die Vorstellung eines Dates mit dir früh im Aufreiß-Prozess in ihren Kopf bekommen, damit bringst du sie auf den Gedanken, auch aus dem Haus zu gehen, um dich im echten Leben zu treffen. Wie wir schon weiter oben bemerkt haben, entwickelt dein Cyber-Schwarm einen ganz neuen Charakter in ihrem Kopf, abhängig von den Daten, die sie bekommt. Genauso wird sie auch eine Geschichte zu eurem ersten Date im Kopf haben, wenn du anfängst, davon zu sprechen.

Warum du das möglichst früh in die Unterhaltung einfließen lassen musst? Alles Weitere, worüber ihr euch unterhaltet, wird den Charakter, den sie sich kreiert verstärken und gleichzeitig auch in die Geschichte, die sie anfängt sich auszumalen, integriert. Es macht einen Unterschied, ob sie sich denkt „Oh, er muss etwa so groß sein, ist lustig und dies und das“ und „Wenn wir also zusammen ausgehen, dann wird er beschützerisch sein und mich zum Lachen bringen“.

Wenn du das nicht bald machst, dann malt sie sich nur diese Person aus, die keinen Bezug zur Realität hat, und wenn du sie plötzlich nach einem Date fragst, wacht sie quasi erst auf und beginnt sich zu fragen, ob sie diese Person, wie auch immer die sich inzwischen entwickelt hat, überhaupt treffen will.

Den Gedanken an ein Treffen, kannst du recht einfach vermitteln, indem du beispielsweise kleine Eigenheiten von ihr aufgreifst, die sich früh zeigen – sei es, dass sie viel lacht, dass sie dich in irgendetwas verbessert hat, dass sie einen schmutzigen Witz erzählt hat, dass sie einen Akzent hat oder irgendetwas anderes, dass du dann in den „Anspiel Satz“ einfließen lassen kannst. Das verbindest du dann mit dem ersten Mal, dass ihr euch treffen werdet. Zum Beispiel:

Du: *hast gerade einen Witz gemacht*

Sie: „Hahahaha, OMG!!“

Du: „Haha, wenn du so laut lachst, wenn wir uns treffen, dann tu ich so, als würde ich dich nicht kennen! Haha“

Sie: „:o du bist ja so fies! Hahaha“

Einfach, oder? Du kannst diesen Schritt also auch gleich mit dem Jagd-Rahmen verbinden. Das funktioniert ganz fabelhaft:

„Oh, du sagst also du seist geheimnisvoll? Ich seh schon. Ist das deine Art, mich nach einem Date zu fragen? Du bist ja eine ganz schöne Verführerin :o haha”.

Du pflanzt also nur die Vorstellung in ihrem Kopf und ihre Fantasie übernimmt den Rest! ;)

Einen Prozess definieren

Wie du bereits wissen solltest, wenn du hier schon länger mitliest, hilft es ungemein, schon einen vernünftigen Abschlepp-Prozess definiert zu haben, um konsequente Ergebnisse zu bekommen. Einen Prozess, dem du folgst, und den du mit der Zeit weiterentwickelst.

Der Prozess, eine Frau online aufzureißen, besteht meistens aus den folgenden Schritten:

  1. Stelle den Kontakt her
  2. Wechsle auf ein persönlicheres Interface auf einer geeigneten Plattform
  3. Folge den 4 Richtlinien, bis du die minimale emotionale Bindung hergestellt hast
  4. Mach ein Date aus und lass dir ihre Nummer geben
  5. Ruf sie vor dem Date an
  6. Triff sie

Lass uns die Kontaktherstellung etwas genauer ansehen.

Man kann überall im Internet Kontakt herstellen, in allen Bereichen, die bisher beschrieben wurden.

Der erste Kontakt muss normal und natürlich sein – es kann außergewöhnlich, einzigartig und speziell sein und trotzdem noch normal und natürlich.

Es gibt auch Methoden, wie du ein Mädchen aus heiterem Himmel anschreibst oder addest. Sagen wir mal, dir gefällt das Profil von einer Laura. Du könntest sie zum Beispiel anschreiben und ihr sagen, dass ein Freund von dir behauptet „alle Lauras lieben Hunde“, also hast du dir willkürlich eine „Laura“ bei Facebook rausgesucht, denn „es gibt eine Wette über 10€ zwischen dir und ihm“. Das ist speziell und selten, aber es wirkt normal und natürlich.

Auch Kommentare eines Mädchens irgendwo können für den Prozess genutzt werden. Du kannst etwas Zweideutiges darauf antworten, dass sie dazu bringen wird, zu reagieren. Schick ihr dann eine private Nachricht und erkläre, dass sie alles falsch verstanden hat und du ja nur gescherzt hast. Sie wird lachen und sich vielleicht sogar dafür entschuldigen, dass sie dich verärgert hat. Und siehe da, du hattest einen gleitenden und doch natürlichen Wechsel und unterhältst dich mit ihr in einem persönlichen Interface. Auch wenn ihr das vielleicht noch nie zuvor passiert ist.

Auf Webseiten kannst du nicht ganz so leicht von öffentlich zu privat wechseln, da brauchst du einen guten Grund, sie zum Plattform-Wechsel zu bewegen. Auf Newsseiten oder speziellen Themenseiten, musst du ihr in der Kommentarsektion deutlich machen, dass du daran interessiert bist, das Thema mit ihr tiefer zu diskutieren.

Wenn ihr einmal in einem persönlicheren Bereich seid, beende die Unterhalten, die euch hierhergebracht hat, schnell. Beginne dann eine Unterhaltung über persönlichere Finge und folge deinem Prozess und den 4 Richtlinien wie oben beschrieben.

Auf Plattformen die speziell für schnelles Abschleppen gedacht sind, kannst du in deiner ersten Nachricht natürlich auch direkter sein. Damit kann man den ganzen Prozess in wenigen Nachrichten unterbringen. Der übliche Weg ist hier, sexuelle Absichten direkt in der ersten Nachricht deutlich zu machen und dabei trotzdem noch subtil und lustig zu sein. Das erreichst du mit solchen Sätzen:

  • „Böse Jungs oder nette Typen? ;D”
  • „Ich weiß nicht, warum aber ich kann deinem unschuldigen Blick nicht glauben, haha“

Anhand der Antwort, die sie dir gibt, weißt du gleich, wonach ihr der Sinn steht. Frag sie doch nach ein paar Nachrichten direkt nach ihrer Nummer und schreib ihr später eine WhatsApp, ob ihr euch treffen wollt. Es wäre reine Zeitverschwendung, hier zu irgendeiner anderen Plattform zu wechseln, außer wenn du unbedingt mehr Bilder von ihr sehen willst, um sicher zu stellen, ob sie wirklich süß ist oder nur gut im Umgang mit Makeup.

[AdSense-A]

Dein Profil muss klarstellen, dass du kein Psycho bist (Erwähnung eines Jobs, etc.). Wenn das nicht gegeben ist, musst du das schnell in die Unterhaltung einfließen lassen. Dieser Rahmen vereint den Jagd-Rahmen, die emotionale Bindung und den „sie zum Lachen bringen“ Teil. Es ist eine Art Spitzen-Emotion die du ihr gibst, die sie dazu bringt, dir ihre Nummer zu geben. Wenn du sie schließlich danach fragst, solltest du auch gleich „Ich schreib dir dann später“ hinzufügen. Sie wird schon wissen, dass es für ein Treffen ist und dass dir nicht nach Zeitverschwendung der Sinn steht. Außerdem bringt auch das wieder den Gedanken an ein Treffen früh in ihren Kopf.

Einen letzten Punkt gibt es aber noch, der für viele Kerle ein Problem darstellt: Die Verbindung zwischen dem Real Life Date und allem, was zu vor online passiert ist.

Meistens empfehle ich den Menschen, nichts als selbstverständlich anzusehen. Sieh sie wie eine neue Person, die du gerade erst kennen gelernt hast, wenn du sie echt triffst. Erwarte nicht, dass sich schon irgendwas zwischen euch entwickelt hat. Das ist besonders zutreffend, wenn du dir klarmachst, dass sie gerade erst zugestimmt hat, rauszugehen und eine mentale Vorstellung, die sie in ihrem Kopf gebildet hat, zu treffen – und nun trifft sie einen richtigen Mann.

Selbst wenn die Fantasie mit der Wirklichkeit übereinstimmt, psychologisch gesehen wird eine neue Verbindung geknüpft, wenn ihr anfangt, im richtigen Leben zu daten. Eure vorangegangenen Chats sollten nur als Daten, die für die Unterhaltung oder Witze darüber gesehen werden, weiter nichts.

Frauen online aufreißen – ist es das wert?

Wir du siehst, gibt es sehr viele Dinge, auf die man in der Welt des Online-Abschleppens aufpassen muss. Es kann dir zusätzliche Erfahrungen in den Unterhaltungs-Skills geben, aber ich muss auch warnen: Vorteile, die du hast, wenn du Verführung erlernst, sind online weitaus weniger wirkungsvoll.

Wenn du deine Grundlagen übst und Augenkontakt entwickelt, deine Stimme beherrschen kannst, Selbstbewusstsein hast und die Angst, sie anzusprechen, verloren hast, wenn du dich mit der Körpersprache auskennst und sexy Pausen einlegen kannst – all das nutzt dir online rein gar nichts.

Wie schon weiter oben beschrieben, zählen online nur die richtigen Daten zur richtigen Zeit, um in ihrem Kopf ein Bild zu formen, dass attraktiv genug ist, damit sie sich entscheidet, dass sie dich treffen will.

Die schlechte Nachricht ist, dass du in diesem Jagdrevier auf ein niedrigeres Attraktivitätslevel gezogen wirst, selbst du die Verführung im richtigen Leben schon längst meisterhaft beherrschst. Auf Tinder beispielsweise spielt keine deiner Qualitäten eine Rolle – wenn du nicht wirklich herausragende Fotos hast, wirst du einfach weggeswipet, ohne je eine Chance zu haben, frech zu sein oder ihr etwas in deiner sexy Stimme zu erzählen. Und selbst wenn du die Welt des Online Aufreißens meisterst, ist das Investment-Ergebnis-Verhältnis doch deutlich geringer als im echten Leben.

heisse-frauen-online-abschleppenEinige Mädchen können schnell und ohne große Mühen aufgerissen werden, das stimmt, doch all die Zeit und Mühe, die du hineinsteckst, wird doch nicht die gleichen Ergebnisse erzielen, wie im Real Life. Mädchen antworten beispielsweise später und später, oder sie flippen bei Kleinigkeiten aus (denn, hey, es ist immer noch das Internet und man weiß ja nie!), du könntest ein kleines Detail vergessen haben, das alles ruiniert, die Mädchen könnten viel erzählen, sich aber dann das Handeln doch nicht trauen, sie könnten in der Zwischenzeit im wirklichen Leben jemanden gefunden haben, während sie mit dir nur chatten, etc.

Da gibt es dann noch eine heikle Angelegenheit: Das Online-Abschleppen ist komfortabler als im Real Life. Angst wird vergessen, das Ego ist behütet. Man kann sich einfach fokussieren, wenn man den Dreh erstmal raushat – und dann vergisst man, wie man im Real Life vorgehen sollte. Plötzlich beginnst du vielleicht auch noch zu glauben, das Verhältnis von Investment zum Ergebnis sei das gleiche und du beginnst dich vor den Real Life Annäherungen zu fürchten. Wenn du sie nicht übst, verlierst du deine Fertigkeiten.

Online dreht sich alles um die Matchings – Algorithmen. Der Schwindel darin ist, dass all diese Prozesse online nur dargestellten Wert repräsentieren, nicht den tatsächlichen. Kerle, die online schlechte Ergebnisse haben (meisten liegt es an den schlechten Fotos), fangen an, diesen dargestellten Wert als ihren tatsächlichen Wert anzusehen und stufen dadurch auch die Qualität der Zielobjekte herab.

Kurzum: Es kann helfen, die Konversationserfahrungen zu erhöhen, und die Ergebnisse können beim Aufbau des Selbstbewusstseins helfen, aber eine richtige Verinnerlichung von bestimmten Ansichten (Verhältnis, dein Wert, Level des Zielobjekts, etc) und ein großes Zeitinvestment erschweren es immer mehr, im echten Leben erfolgreich zu sein.

Zusammenfassung

  • Lies erstmal alle Artikel darüber, wie man ein ordentliches Profil auf den unterschiedlichen Plattformen aufbaut und investiere in gute Fotos
  • Werde mit der Atmosphäre einer Plattform vertraut, bevor du Annäherungsversuche startest, um schon zu wissen, welche positiven und negativen Assoziationen dazu herrschen und dich an sie zu gewöhnen
  • Kreiere einen ordentlichen Prozess von der Kontaktaufnahme über den Plattformwechsel zu einem persönlicheren Bereich und die Erzeugung einer minimalen emotionalen Bindung, das Date ausmachen und schließlich auch das Treffen selbst
  • Der erste Kontakt sollte normal, aber nicht gewöhnlich sein. Er kann normal und ungewöhnlich zur gleichen Zeit sein. Der Umzug zu einem privateren Bereich muss so natürlich wie möglich wirken
  • Sei vorsichtig, welche Informationen du in deinem Profil, deinen Nachrichten und deinem Timing von dir Preis gibst. Zeige, dass du professionell engagiert bist und einen guten sozialen Stand hast, um schnell Vertrauen zu erzeugen und nicht wie ein Psycho rüber zu kommen. Aber übertreib’s nicht, sondern bleib unerreichbar
  • Nutze viel Humor, damit sie Spaß am Chat mit dir hat. Versuch externe Faktoren mit einfließen zu lassen, um den Realitäts-Effekt zu bilden. Nicht zu viele neue Features (animierte Bilder, Fotos, Videos) nutzen – nur, wenn sie jugendlich ist und diese selbst sehr viel nutzt – aber nutze du sie nur in kleinen Dosen
  • Nutze Jagd-Rahmen und erzeuge eine minimale emotionale Bindung. Deine Unterhaltung muss so flüssig wie möglich sein. Nutze Ratespiele, checke sie ab und nutze die richtigen Gesprächsrahmen (Verrückt/Herausforderung/Abenteuerlustig). Sprich über ihre direkte Umgebung und ihren Tagesablauf, um die Verbindung aufzubauen
  • Lasse frühzeitig die Idee eines Treffens in die Unterhaltung einfließen, am besten humorvoll
  • Erkenne den Moment der minimalen emotionalen Bindung und schreite voran in die Date-Plan-Phase, indem du sie nach ihren Plänen fragst. Vergiss nicht: Du triffst eine völlig neue Person im Real Life und all die Arbeit liegt noch vor dir. Nutze die Daten, die du aus dem Chat hast, um die Unterhaltung zu beleben und Witze zu machen
  • Und abschließend: Denk immer daran, nicht zu viel Zeit und Arbeit ins Online Dating zu stecken. Bleibe nicht in der Komfortzone und bleibe auch regelmäßig im echten Leben am Ball. Du wirst sehen, die Verführung in echt ist effizienter und macht mehr Spaß. Behalte deine Wahrnehmung deines Wertes und halte auch das Level deine Zielobjekte oben, auch wenn du mal Rückschläge einstecken musst

Jetzt liegt es an dir vom Interface zu Face-to-Face zu kommen… um schließlich ihre „Ordner“ zu entpacken ;)

Cheers Tim

 

Warning: printf(): Too few arguments in /home/www/web381/html/ladieskiller/wp-content/themes/hive/content-single.php on line 81